Die betriebliche Altersversorgung (bAV) steht im Fokus von politischen Maßnahmen, insbesondere durch das Sozialpartnermodell (SPM). Dieses Modell, das seit Januar 2018 besteht, erfordert einen Tarifvertrag und eine reine Beitragszusage ohne Garantien für die spätere Rentenhöhe. Die IG Metall hat jedoch auf ihrem 25. Gewerkschaftstag überraschend dem SPM eine Absage erteilt, argumentierend, dass Systeme, in denen Arbeitgeber sich aus der Verantwortung ziehen, aus moralischen Gründen nicht Teil eines Tarifvertrags sein sollten. Dieser Beitrag beleuchtet die Hintergründe dieser Entscheidung und stellt bewährte Kommunikations- und Beratungskonzepte vor, die die Verbreitung der bAV fördern.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist zentrales Thema
  2. Das Sozialpartnermodell (SPM)
  3. Die Position der IG Metall
  4. Alternative Ansätze zur Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung
  5. Erfolgreiche Kommunikations- und Beratungskonzepte für Unternehmen

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist zentrales Thema

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist ein zentrales Thema, das die Politik durch das Sozialpartnermodell (SPM) vorantreiben möchte. Seit Januar 2018 ermöglicht das SPM eine betriebliche Altersversorgung auf Basis eines Tarifvertrags und einer reinen Beitragszusage ohne Garantien für die spätere Rentenhöhe. In diesem Kontext hat die IG Metall auf ihrem 25. Gewerkschaftstag überraschend das SPM abgelehnt.

Das Sozialpartnermodell (SPM)

Das SPM wurde eingeführt, um die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung zu fördern. Es erfordert einen Tarifvertrag und basiert auf einer reinen Beitragszusage, ohne dass Garantien für die spätere Rentenhöhe festgelegt werden. Diese Flexibilität soll es Unternehmen erleichtern, die bAV anzubieten und gleichzeitig die Belastung für Arbeitgeber zu reduzieren.

Die Position der IG Metall

Die IG Metall hat dem SPM eine überraschende Absage erteilt. Die Gewerkschaft argumentiert, dass Systeme, in denen Arbeitgeber sich aus der Verantwortung ziehen können, moralisch nicht vertretbar seien. Dies bedeutet, dass die IG Metall eine betriebliche Altersversorgung ohne Garantie strikt ablehnt. Die Haltung der IG Metall wirft Fragen nach der Zukunft des SPM und der bAV insgesamt auf.

Alternative Ansätze zur Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung

Angesichts der Ablehnung des SPM durch die IG Metall stellen sich alternative Ansätze zur Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung. Die Diskussion um Modelle, die die Bedenken der Gewerkschaft aufgreifen und dennoch eine attraktive Altersvorsorge für Arbeitnehmer bieten, gewinnt an Bedeutung. Unternehmen mit gewachsenen Versorgungssystemen können aufatmen, da ein SPM gegebenenfalls unerwünschten Mehraufwand und eine Zunahme der Komplexität zur Folge gehabt hätte.

Erfolgreiche Kommunikations- und Beratungskonzepte für Unternehmen

Unsere langjährig bewährten Kommunikations- und Beratungskonzepte können Unternehmen dabei unterstützen, die betriebliche Altersversorgung erfolgreich zu verbreiten. In von uns betreuten Unternehmen liegt die Teilnahmequote bei 70 % und mehr, bei arbeitgeberfinanzierten Modellen sogar bei 100 %. Diese Erfolgsquote zeigt, dass eine effektive Kommunikation und Beratung einen entscheidenden Beitrag zur Akzeptanz und Teilnahme an der betrieblichen Altersversorgung leisten können.

Sie benötigen weitere Informationen? Als Experten für betriebliche Altersversorgung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, um Sie umfassend zu beraten und weitere Informationen bereitzustellen. Kontaktieren Sie uns, um gemeinsam die besten Lösungen für Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zu finden.

Es gibt aktuell eine Kursänderung von Allianz Leben unter der Leitung von Vorstandschefin Katja de la Vina. Der Fokus liegt auf der Anlagepolitik, insbesondere im Hinblick auf alternative Investments. Wir analysieren die Auswirkungen der Niedrigzinsphase und die aktuelle Zeitenwende mit steigenden Zinsen. Welche Gründe gibt es für die Skepsis gegenüber einer weiteren Expansion von alternativen Investments? Wir werfen einen Blick auf die langfristige Stabilität der Erträge.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einführung in die neue Ära der Geldanlage
  2. Die bisherige Anlagestrategie von Allianz Leben
  3. Die Zeitenwende: Rückkehr zu höheren Zinsen
  4. Alternative Investments: Strategiewechsel trotz Chancen
  5. Ausblick und Strategieanpassungen für die Zukunft

Einführung in die neue Ära der Geldanlage

Die Allianz Leben, eine bedeutende institutionelle Investorin am deutschen Markt, unterzieht ihre Anlagepolitik einer grundlegenden Überprüfung. Vorstandschefin Katja de la Vina führt eine Wende in der Geldanlage ein und sieht sich vor neuen Herausforderungen.

Die bisherige Anlagestrategie von Allianz Leben

In den Zeiten der Niedrigzinsphase hat die Allianz Leben ihren Fokus auf alternative Investments gelegt und den Anteil dieser Anlageklasse auf rund ein Drittel des Portfolios erhöht. Dieser Schritt erfolgte, um trotz niedriger Zinsen stabile Erträge zu erzielen und die Interessen der Kunden zu wahren. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. So konnten Kunden zum Beispiel unmittelbar mit der Allianz PrivateFinancePolice seit Beginn der Corona-Krise rund 20 % Wertzuwachs nach Kosten verzeichnen.

Die Zeitenwende: Rückkehr zu höheren Zinsen

Mit dem Aufkommen höherer Zinsen steht die Allianz Leben vor einer Zeitenwende. Diese Entwicklung eröffnet langfristige Möglichkeiten für stabile Erträge. Die Frage, wie die Allianz Leben in dieser neuen Ära agieren wird, steht im Mittelpunkt der aktuellen strategischen Überlegungen.

Alternative Investments: Strategiewechsel trotz Chancen

Trotz der Potenziale, die höhere Zinsen bieten, plant die Allianz Leben vorerst keinen weiteren Ausbau ihres Anteils an alternativen Investments. Diese Entscheidung erfordert eine genauere Betrachtung der Risiken und Chancen dieser Anlageklasse, die in der Vergangenheit erfolgreich in den Fokus gerückt wurde.

Ausblick und Strategieanpassungen für die Zukunft

Der Ausblick für die Zukunft der Geldanlage bei der Allianz Leben bleibt spannend. Die Vorstandschefin wird die Strategie weiter an die Marktgegebenheiten anpassen, um die langfristige Stabilität der Erträge und die Zufriedenheit der Kunden zu gewährleisten.

Sie benötigen weitere Informationen? Die Allianz Leben steht Firmenkunden gerne für eine individuelle Beratung zu diesem Thema zur Verfügung. Für weitere Informationen und strategische Anpassungen im Bereich der Geldanlage kontaktieren Sie bitte unser Expertenteam.

 

Die Allianz setzt erneut Maßstäbe im Bereich der privaten Altersvorsorge mit dem Schatzbrief und präsentiert eine innovative Lösung für Ihre finanzielle Vorsorge. Der Schatzbrief ermöglicht es Ihnen, sicher und mit attraktiven Zinsen Geld anzulegen, um nach kurzer Laufzeit über die Verwendung zu entscheiden. Ab Juli 2023 eröffnen sich dabei neue Möglichkeiten, insbesondere bei Einmalzahlungen. Die Rente kann schon zwei Jahre nach der Einzahlung bezogen werden oder Sie haben die Wahl, sich das angesparte Kapital auszahlen zu lassen. Ein entscheidender Schritt, um flexibel auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen. Informieren Sie sich heute über die Verzinsung und gestalten Sie aktiv Ihre finanzielle Zukunft.

Inhaltsverzeichnis:

  • Einführung in den Schatzbrief der Allianz
  • Attraktive Zinsen und sichere Vorsorge
  • Flexibilität durch verkürzte Aufschubdauer
  • Vorsorgekonzepte im Fokus: Perspektive, InvestFlex und KomfortDynamik
  • Beratung und weitere Informationen für interessierte Firmenkunden

Einführung in den Schatzbrief der Allianz

Die Allianz präsentiert ab Juli 2023 einen innovativen Schatzbrief mit kurzer Laufzeit. Dieser ermöglicht es Kunden, finanzielle Vorsorge zu betreiben und dabei von attraktiven Zinsen zu profitieren. Die Neuigkeit liegt in der verkürzten Wartezeit für Rentenzahlungen und der Option, das angesparte Kapital vorzeitig auszahlen zu lassen.

Attraktive Zinsen und sichere Vorsorge

Der Schatzbrief der Allianz bietet Kunden die Gelegenheit, Geld sicher anzulegen und dabei von ansprechenden Zinsen zu profitieren. Dies eignet sich besonders für die kurzfristige Vorsorge, bei der nach wenigen Jahren eine erneute Entscheidung über das angesparte Kapital getroffen werden kann. Diese sichere Anlagemöglichkeit schließt Lücken in der privaten Altersvorsorge, insbesondere kurz vor Rentenbeginn.

Flexibilität durch verkürzte Aufschubdauer

Ab Juli 2023 wird die Aufschubdauer für verschiedene Vorsorgekonzepte der Allianz deutlich verkürzt. Bei Einmalzahlungen kann die Rente schon nach zwei Jahren bezogen werden. Das Vorsorgekonzept Perspektive sieht ebenfalls eine Reduzierung der Aufschubdauer auf zwei Jahre vor. Für kapitalmarktnahe Vorsorgekonzepte wie InvestFlex und KomfortDynamik beträgt die Aufschubdauer nun lediglich fünf Jahre, im Gegensatz zu den bisherigen fünf oder zehn Jahren.

Vorsorgekonzepte im Fokus: Perspektive, InvestFlex und KomfortDynamik

Die verkürzte Aufschubdauer gilt insbesondere für drei zentrale Vorsorgekonzepte der Allianz: Perspektive, InvestFlex und KomfortDynamik. Diese Konzepte bieten unterschiedliche Schwerpunkte und Vorteile, angepasst an die Bedürfnisse der Kunden. Die Entscheidung für eines dieser Konzepte hängt von individuellen Präferenzen, Risikobereitschaft und dem gewünschten Zeithorizont ab.

Beratung und weitere Informationen für interessierte Firmenkunden

Die Allianz steht interessierten Firmenkunden gerne für eine ausführliche Beratung zum neuen Schatzbrief und den verschiedenen Vorsorgekonzepten zur Verfügung. Für detaillierte Informationen und persönliche Gespräche können sich Firmenkunden direkt an die Allianz wenden. Wir sind bereit, Sie in allen Belangen der finanziellen Vorsorge zu unterstützen und Ihnen maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.

Beratung und weiterführende Informationen: Sie möchten mehr über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der privaten Altersvorsorge erfahren? Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Wir bieten individuelle Beratung und weitere Informationen, um gemeinsam die besten Strategien für eine erfolgreiche Altersvorsorge zu entwickeln. Kontaktieren Sie uns für ein persönliches Gespräch und gestalten Sie Ihre finanzielle Zukunft aktiv mit der Allianz.

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) erlebt einen Boom, wie das starke Wachstum des Neugeschäfts der Allianz im Jahr 2022 zeigt. In nur fünf Jahren hat sich die Anzahl der Firmenkunden versechsfacht. Die bKV beeinflusst nachweislich die Entscheidung von Mitarbeitern für einen Arbeitgeber und bietet zahlreiche Vorteile, darunter jährliche Gesundheitsbudgets und einen verbesserten Zugang zu Fachärzten. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie, wie Unternehmen das Maximale aus einer bKV herausholen können, um im Wettbewerb zu punkten und gleichzeitig Ausfall- und Fehlzeiten zu reduzieren.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Die Erfolgsgeschichte der betrieblichen Krankenversicherung (bKV)
  2. Der Einfluss der bKV auf die Entscheidung von Arbeitnehmenden
  3. Vorteile für Arbeitgeber: Jährliche Gesundheitsbudgets
  4. Verbesserter Zugang zu Fachärzten als herausragende Serviceleistung
  5. Wettbewerbsvorteile durch eine bKV
  6. Reduzierung von Ausfall- und Fehlzeiten
  7. So holen Sie das Maximale aus Ihrer bKV heraus – Tipps und Empfehlungen
  8. Beratung und weitere Informationen für Firmenkunden

Die Erfolgsgeschichte der betrieblichen Krankenversicherung (bKV)

Die steigende Popularität der bKV wird durch das beeindruckende Wachstum des Neugeschäfts der Allianz im Jahr 2022 deutlich. Das Unternehmen hat sein bKV-Neugeschäft fast verdoppelt und die Anzahl der Firmenkunden innerhalb von nur fünf Jahren versechsfacht. Doch was macht die bKV so attraktiv?

Der Einfluss der bKV auf die Entscheidung von Arbeitnehmenden

Studien belegen, dass die bKV einen messbaren Einfluss auf die Entscheidung von Arbeitnehmenden für einen bestimmten Arbeitgeber hat. In Zeiten, in denen der Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte intensiv ist, kann eine attraktive bKV den Ausschlag geben. Arbeitnehmer schätzen die zusätzliche Gesundheitsvorsorge, die über die reguläre Krankenversicherung hinausgeht.

Vorteile für Arbeitgeber: Jährliche Gesundheitsbudgets

Ein entscheidender Vorteil der bKV für Arbeitgeber ist die Möglichkeit, jährliche Gesundheitsbudgets einzuführen. Diese Budgets ermöglichen es Unternehmen, gezielte Gesundheitsmaßnahmen für ihre Mitarbeiter umzusetzen, von präventiven Maßnahmen bis hin zu Fitnessangeboten. Dadurch wird nicht nur die Gesundheit der Belegschaft gefördert, sondern auch das Image des Unternehmens gestärkt.

Verbesserter Zugang zu Fachärzten als herausragende Serviceleistung

Ein weiterer Pluspunkt der bKV ist der verbesserte Zugang zu Fachärzten. Durch spezielle Vereinbarungen können Versicherte schneller Termine bei Spezialisten erhalten. Dies verbessert nicht nur die Gesundheitsversorgung der Mitarbeiter, sondern führt auch zu einer schnelleren Diagnose und Behandlung, was wiederum Ausfallzeiten reduziert. Weitere Vorteile bieten eine 24/7 Telemedizin und eine Pflege-Assistance-Service.

Wettbewerbsvorteile durch eine bKV

Die Einführung einer bKV verschafft Unternehmen nicht nur im Wettbewerb um Talente einen Vorteil, sondern stärkt auch das Employer Branding. Arbeitgeber, die sich um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter kümmern, werden als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen.

Reduzierung von Ausfall- und Fehlzeiten

Eine bKV trägt nachweislich zur Reduzierung von Ausfall- und Fehlzeiten bei. Durch die gezielte Förderung der Gesundheit und den verbesserten Zugang zu medizinischer Versorgung können Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden, was langfristig zu einer gesünderen Belegschaft führt.

So holen Sie das Maximale aus Ihrer bKV heraus – Tipps und Empfehlungen

Über Rockenfeller & Pflüger halten Sie praktische Tipps, wie Ihr Unternehmen das Maximale aus der bKV herausholen kann. Von der optimalen Kommunikation mit den Mitarbeitern bis zur sinnvollen Nutzung der jährlichen Gesundheitsbudgets – wir zeigen, wie Sie die bKV effektiv einsetzen können.

Persönliche Beratung durch Rockenfeller & Pflüger: Sie interessieren sich für die Einführung oder Optimierung einer betrieblichen Krankenversicherung in Ihrem Unternehmen? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung und weitere Informationen. Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen werden es Ihnen danken.

Nutzen Sie die Vorteile einer betrieblichen Krankenversicherung – Wir beraten Sie gerne!

Gerade für Frauen ist das Thema private Altersvorsorge besonders wichtig: Sie bekommen ca. 50 % weniger gesetzliche Rente als Männer, was in etwa nur 700 Euro im Monat entspricht und leben zudem im Schnitt 5 Jahre länger. Besonders problematisch ist die Situation für Frauen in den alten Bundesländern: Ihnen Fehlen durchschnittlich 18 Beitragsjahre. Da Frauen für die gleiche Tätigkeit mehr als 20 % weniger als Männer verdienen, sind sie ganz besonders von der Altersarmut betroffen und müssen handeln!

Lassen Sie sich von uns beraten. Wir finden für Sie die Altersvorsorge, die zu Ihrer Lebenssituation passt. Gerne optimieren wir auch Ihre bestehende Altersvorsorge. Sollte sich in an Ihren Lebensverhältnissen etwas geändert haben, finden wir für Sie ebenfalls eine Lösung. So oder so, wir sind für Sie da. Wir sind Ihr starker Partner in Sachen Altersvorsorge für Frauen.